Symphonisches Blasorchester Lengfurt unter den Top Ten der Bayerischen Laien-Blasorchester

Symphonisches Blasorchester Lengfurt unter den Top Ten der Bayerischen Laien-Blasorchester

Bei dem Bayerischen Landeswettbewerb für Oberstufenorchester in Ingolstadt am 29.04.2016 wurde das SBO der Musikkapelle Lengfurt e.V.  von der internationalen 5-köpfigen Jury kritisch, aber dem Leistungstand gerecht bewertet. Der 8. Platz unter zehn in den Vorausscheidungen qualifizierten Orchestern aus ganz Bayern zeigt den aktuellen Leistungsstand. Damit sind die jungen, ehrgeizigen Musiker, wie man so schön sagt, wieder geerdet, auf den Boden der Tatsachen gestellt worden. Himmelstürmen ist eben nur mit zusätzlicher Probenarbeit möglich. Jetzt weiß man, wo man real steht, mit Luft nach oben.

Die etwa 600 Besucher im Stadttheater Ingolstadt waren sich einig, dass sie bei dem Wettbewerb symphonische Blasmusik auf hohem Niveau von allen Formationen gehört haben. Erstaunlich, wie viele, auch „kleine“ Orchester, sich mit den traditionellen Stadtkapellen aus Bad Tölz, Erding oder Münsing messen, und die gar überbieten können, wie zum Beispiel das Siegerorchester aus Markt Erkheim.

„Wir hatten erstmals keine ‚Ausreißer‘ nach unten“, bestätigte Juryvorsitzender und Bundesmusikdirektor Heiko Schulze. Gleichwohl hätte die Jury einen 10. Platz vergeben müssen und auch einen 1. Platz, wie der Juror bei der Preisverleihung den anwesenden Musikern mitteilte. Tatsächlich war die hohe Leistungsdichte auch an der Punktetabelle abzulesen – ein so hohes Niveau hatte es beim Oberstufenwettbewerb vermutlich vorher noch nie gegeben.

Die Vorstandschaft der Musikkapelle Lengfurt ist stolz auf das Geleistete, auch wenn man sich einen Platz 4-6 im Stillen erhofft hatte. In der Qualifaikation war man noch vor dem jetzt Fünft-Platzierten Pettstadt gelegen. Der Dirigent  Michael Geiger beklagte die doch sehr kurze Vorbereitungszeit und die nur eingeschränkten  Möglichkeiten Zusatzproben einzulegen, um den Klang und die Dynamik der beiden praesentierten Stücke zu verfeinern. Er sei mit dem Erreichten durchaus zufrieden, sieht aber auch noch viel Potential nach oben, wenn kontinuierlich und möglichst vollzählig geprobt werden kann.

Nun – die erste Probe mit „allen an Bord“ findet bereits am 05.05.18 mit dem vielversprechenden Open-Air Konzert am Oberrot in  Lengfurt statt. Am 06.05. will man bundesland-übergreifend auf der Burg Wertheim ab 17:00 Uhr praesentieren , was eines der Top-Ten-Blasorchester Bayerns  musikalisch zu bieten hat.  Stark motivierend für die Musiker des SBO ist hierbei die Mithilfe der Rock-Band „Partyl3rm“. Vorgestellt wird auch das Selbstwahlstück des Wettbewerb, die „Suite for Band in F“ von Gustav Holst. Höhepunkt wird allerdings die Blasorchesterfassung der „Ouvertüre 1812“ von Pjotr Tschaikowski sein, mit Glockengeläut und Böllerschüssen im fulminanten Schlusssatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.