Höfert’sches Get Together

Höfert’sches Get Together
Projektorchester sinfonischer Blasmusik Niedersachsen
 
Das  Höfert’sche  Get  Together  ist  ein  musikalisches  Nachtreffen  für  junge  Musikerinnen  und
Musiker zwischen 15 und 35 Jahren, die alle auf hohem Niveau in Niedersachsen Konzertflyersinfonische
Blasmusik  spielen.  Das  private  und  selbstinitiierte  Projektorchester  trifft  sich  an  drei
Wochenenden im Februar und März 2018 um gemeinsam ein buntes Programm der sinfonischen
Blasmusik  zu  erarbeiten  und  darzubieten.  Geleitet  wird  das  Orchester  von  dem  Dirigenten
Matthias Höfert, unter dem alle Musikerinnen und Musiker des Projekts innerhalb der letzten 15
Jahres musiziert haben.

Das Höfert’sche Get Together ist daher auch ein großes Dankeschön für
sein jahrelanges Engagement in der niedersächsischen Jugendblasmusik.
Im August 2017 haben die Initiatoren Marcel Evers (23), Matthias Kadereit (23), Martin Opitz (27)
und  Dahla  Rodewald  (23)  mit  den  Planungen  für  das  Projektorchester  begonnen,  welches
vollständig in Eigenregie und ohne institutionelle Förderungen organisiert werden konnte. Aus
über  400  kontaktierten  jungen  Musikerinnen  und  Musikern  aus  Niedersachsen  hat  sich  ein
qualitativ  hochwertiges  Projektorchester  von  65  Leuten  gebildet,  denen  es  eine  Herzens-
angelegenheit ist, noch einmal gemeinsam Musik zu machen. Das insgesamt 10-tägige Projekt
findet an vielen verschiedenen Orten statt und besteht aus Probenwochenenden in Harsum und
Rotenburg (Wümme), einem Konzert in Osnabrück sowie einer Reise in den Süden Deutschlands
nach Unterfranken in die Heimat des Dirigenten. Das Projekt wird ausschließlich durch Spenden
und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer finanziert.   
Das facettenreiche musikalische Programm ist eine Reise durch Matthias Höferts Arbeit in der
niedersächsischen Blasmusik der Jahre 2002 bis 2017. Neben vielen von ihm selbst arrangierten
Klassikern wie „The show must go on“ von Queen oder dem 1. Satz aus Beethovens 9. Sinfonie,
werden  auch  besondere  Werke  der  sinfonischen  Blasmusik  dargeboten.  Unter  anderem  im
Programm sind „Transcendet Journey“ von Rossano Galante, Rolf Rudins „Aufbruch“ und die
„Highlights from Riverdance“ von Bill Whelan, in einer arrangierten Fassung von Johan de Meij.
Die Konzerte finden jeweils mit freiem Eintritt am Sonntag, 4. März 2018 um 17:00 Uhr in der
Schlossaula der Universität Osnabrück in Kooperation mit der Universitätsmusik statt und
am Sonntag, 11. März 2018 um 12:30 Uhr in der Festhalle Karbach in Unterfranken.
Einen Eindruck über das Projektorchester und deren Musikerinnen und Musikern bietet ein kurzes
Video, das unter folgendem Link abrufbar ist:
https://drive.google.com/open?id=1vF7CB9bkucOxyX-MOofZ0JT5n_JZR_3N
Fotos, zu dessen freien Verwendung bitte das Höfert’sche Get Together als Urheber genannt
werden muss, stehen unter folgendem Link zum Download bereit:
https://drive.google.com/open?id=1I_b360O3tJ-EgOGBcRlRvR3Iex04EFBP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.